Dunas Noticias 

Reservieren
Reiseziele / Hotels
Ankunft / Abreise
Belegung
Zimmer
Erwachsene
Kinder
Alter der Kinder
Zimmer 1
Alter
Zimmer hinzufügen
Bestätigen
Rabatt
AnfangNewsStrände zum Schnorcheln auf Gran Canaria
Zurück

Strände zum Schnorcheln auf Gran Canaria

30 Jun 2017

Viele derjenigen, die uns auf Gran Canaria besuchen, kommen um ihren Urlaub in den Dunas Hotels & Resorts zu verbringen und sich zu entspannen. Andere wiederum kommen, um die Insel und ihre Kultur kennenzulernen; aber viele Urlauber kommen und möchten die Freizeitmöglichkeiten, die Gran Canaria bietet, erforschen und einmalige Erlebnisse geniessen, wie zum Beispiel Schnorcheln an den Stränden von Gran Canaria.
 
Wenn das dein Fall ist und du die faszinierenden Meeresgründe von Gran Canaria erleben möchtest, empfehlen wir dir hier einige Orte und ideale Strände, um Schnorcheln zu gehen. Die Vielfalt, die Authentizität und die vorteilhaften Bedingungen machen aus der Insel einen idealen Ort, um Aktivitäten, wie diese, auszuüben. Die Kanarischen Inseln bieten ganz besondere Szenarien, die sehr unterschiedlich sind zu denen, die man sonst in Spanien anfinden kann. Das liegt, vor allem, an ihrer geografischen Lage.
 
Die Qualität der Unterwasserwelt auf Gran Canaria ist perfekt, um zu schnorcheln, sowohl mit dem Partner als auch mit der gesamten Familie. Gewässer mit einer Durchschnittstemperatur von 20º und einer Transparenz, die eine sehr hohe Sichtweite bietet ... deshalb kann das Erkunden des Meeresbodens von der Wasseroberfläche aus der perfekte Freizeitplan sein, um das Meer und seine Tierarten zu geniessen.

Gran Canaria hat eine Küstenlänge von mehr als 200 Kilometern und an vielen Küstenabschnitten findest du ideale Bedingungen, um Unterwassersportaktivitäten, wie Tauchen oder Schnorcheln, auszuüben.
 
Während du diese parallele Unterwasserwelt geniesst, kannst du, unter anderem, antike versunkene Schiffe entdecken, eine grosse Vielfalt an Unterwasser-Vulkan-Landschaften und natürlich auch einheimische Meerestierarten der Kanarischen Inseln sehen. Ein Vorteil der Strände von Gran Canaria, an denen man Schnorcheln kann, ist, dass man hier Meeresböden bestaunen kann, die nicht sehr tief liegen.
 
Wer ein paar Tage in die Dunas Hotels & Resorts nach Gran Canaria kommt, und in der Freizeit mal Schnorcheln war, erzählt Wunderbares über dieses Erlebnis. Die Meisten empfehlen es und Viele wiederholen diese Erfahrung. 


Orte zum Schnorcheln an den Stränden im Norden und Süden Gran Canarias


Einer der idealen Strände zum Schnorcheln auf Gran Canaria, ist der Strand von Las Canteras im Norden der Insel. Er ist 3 Kilometer lang und befindet sich in der Stadt von Las Palmas de Gran Canaria.


Der Strand ist durch ein natürliches Riff geschützt, das gleichzeitig vor hohen Wellen schützt und deshalb ist das Meer hier eher ruhig. Es ist nicht empfehlenswert dieses Riff zu überschreiten, da die Strömungen dahinter sehr stark sein können.


Im inneren Bereich kann man sehr viele Fischarten sehen, wie zum Beispiel Brassen, Papageienfische, Lippfische, Riffbarsche ...
 
In Puerto de las Nieves, im Nordwesten von Gran Canaria, befindet sich auch ein Strand, an dem man Schnorcheln kann. Die Strömungen können hier sehr stark sein und man sollte ein guter Schwimmer sein, um hier zu baden. Der Strand empfiehl sich für Personen, die Erfahrung im Meer haben und ihren Energiehaushalt im Wasser im Griff haben, um das Ufer erreichen zu können, falls eine unerwartete Strömung auftritt.
 
Im Osten der Insel befindet sich das Meeresschutzgebiet „El Cabrón“. Ein idealer Ort zum Schnorcheln. Denn hier gibt es eine grosse Vielfalt an Meeresleben dank der Vulkan-Riffe und der Gegenden mit besonderer Meeresflora.


Hier kann man eine Vielzahl an bunten Fischen, Kopffüssern (z. B. Kalmare und Tintenfische) und Krustentieren sehen. Auch Brassen, Kugelfische, Tintenfische, Rochen und Barrakudas kann man hier beobachten ... und das alles, nur ein paar Meter unter der Wasseroberfläche.
 
Es handelt sich um einen idealen Ort, den man mit den Kindern geniessen kann. Denn bei Ebbe bilden sich seichte Wasserpfützen in denen man verschiedene Fischarten anfinden kann: Riffbarsche, Seegurken, Meerschwämme, Anemonen, usw.
 
Die Anfahrt ist etwas kompliziert, denn man muss über eine Schotterstrasse fahren. Eine weitere Möglichkeit ist, schon vor dieser Strasse zu parken und dann den Rest des Weges bis zum Strand zu Fuss zurückzulegen.
 
Entlang der Ostküste der Insel, in der Umgebung von Arinaga, treffen wir auf weitere Orte, die sehr geeignet sind für diejenigen, die gerne den Meeresboden beobachten.
 
Zoco Negro ist ein idealer Ort für Anfänger. Hier formt sich ein natürliches Felsschwimmbecken, das vor Strömungen und Wellen schützt. Ausserdem ist das Wasser hier nicht so tief. Trotzdem kann man auch hier farbenfrohe Fischarten sehen und es wird gesagt, dass der hohe Wellengang auch schon mal einen Rochen oder einen Engelhai bis hierhergebracht hat. Der Zugang ist hier sehr bequem und gepflegt.
 
Risco Verde, seinerseits, ist komplett offen zum Meer und das Wasser ist tiefer. Auch hier ist der Zugang bequem und man findet schnell einen Parkplatz.


Hier in dieser Gegend von Arinaga, in der Umgebung des alten Hafens (Muelle Viejo) und des neuen Hafens (Nuevo Muelle), können wir verschiedene Orte finden, die einen einfachen Zutritt bieten und wo man viele Meerestiere während des Schnorchelns beobachten kann.


Orte zum Schnorcheln an den Stränden im Süden Gran Canarias


Kurz vor dem Strand von Playa del Inglés und den Dünen von Maspalomas befindet sich der Strand Playa del Aguila.


Auf Grund seines felsigen Meeresbodens ist es ein guter Platz, um hier zu schnorcheln. Der Nachteil ist, dass das Wasser hier sehr bald schon sehr tief wird und dadurch die Sichtweite beeinträchtigt. Doch die Strecke von San Agustín bis nach Playa del Inglés ist ideal, um Krebse am felsigen Strandufer zu beobachten.
 
Meloneras, ein steiniger Strand, zieht viele der kleinsten Meerestierarten an, die man auf den Kanaren finden kann. Diese Bucht ist vor den Wellen geschützter als Maspalomas, und eine weitere gute Möglichkeit, um auf Gran Canaria zu schnorcheln.
 
Ein anderer Ort, an dem man schnorcheln kann, ist der Strand von Amadores. Die beste Tageszeit dafür ist ganz früh am Morgen. Denn dann ist noch nicht so viel los und die Sichtweite unter Wasser ist besser. Hier kann man Fischarten, wie zum Beispiel Seezungen, Brassen, Kugelfische und Mönchsfische sehen. Im mittleren Bereich befindet sich eine kleine Felsgruppierung, die auch andere Meerestierarten und bunte Fische anzieht.
 
Diejenigen, die schon mehr Erfahrung haben, können bis zur Bucht auf der rechten Seite schwimmen, in der Nähe wo die Wellen brechen. Die Betonblöcke sind mit der Zeit zu einem Nahrungsreservoir für die Fische geworden und, manchmal, kann man sogar Sepia und Tintenfische sehen.
 
Am Strand von Tauro kann man auch viel Meeresleben anfinden. Es handelt sich um eine Tauchzone mit einem niedrigen Schwierigkeitsgrad. In der Küstennähe ist das Wasser nicht tief (2 bis 3 Meter) und man kann viele Fischarten sehen. Dieser Strand ist ein guter Ort für Anfänger, da das Wasser sehr ruhig ist.
 
Für Anfänger ist auch der Strand von Puerto de Mogán geeignet. Die Bucht ist vor Wellen geschützt und das Meeresleben beginnt gerade sich zu entwickeln.
 
Weitere Orte und Strände zum Schnorcheln auf Gran Canaria sind: Roque Tortuga und Punta de Arucas (im Norden von Gran Canaria), Las Merinas, Sardina und Caleta Baja (im Nordwesten), Taliarte, Tufia, Punta de la Sal, La Gerardia.
 
Wie du siehst, bietet Gran Canaria eine grosse Vielfalt an Möglichkeiten für diejenigen, die nicht einfach nur schwimmen wollen, sondern die Meeresböden der Insel geniessen möchten. Deshalb solltest du für deinen nächsten Aufenthalt in den Dunas Hotels & Resorts unbedingt die Taucherbrille und den Schnorcheln einpacken. Bereite dich darauf vor, dieses tolle Erlebnis zu geniessen!

Geschehen